Zurück
John Lennon wurde als Mitglied der Beatles und späterer Solo-Künstler zu einem Welt-Star. Heute vor 38 Jahren wurde Lennon erschossen, doch seine Musik lebt bis heute weiter. In Erinnerung an diesen Ausnahme-Musiker haben wir euch zehn interessante Fakten über ihn zusammengestellt.

 

1. Er behauptete, ein UFO gesehen zu haben

 

1974 soll Lennon ein UFO vom Balkon seines Apartment in New York aus gesehen haben. Dieses Erlebnis hielt er in seinem Song Nobody Told Me fest, in dem er singt: "There's a UFO over New York and I ain't too surprised."

 

2. Er war Legastheniker

 

Außerdem litt er an einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADHS), was mangelnde Konzentration und Hyperaktivität zur Folge hatte.

 

3. Er kaufte eine Insel

 

Im Jahr 1967 erstand Lennon eine kleine und unbewohnte Insel vor der Küste Irlands namens Dorinish. Er bezahlte dafür umgerechnet rund 1.900€.

 

4. Ohne Brille war er so gut wie blind

 

Lennon war stark kurzsichtig und galt ohne eine Sehhilfe rechtlich als blind. Die meiste Zeit bei den Beatles trug er Kontaktlinsen. Seine runde Brille wurde erst durch den Film Wie ich den Krieg gewann zu einem seiner Markenzeichen.

 

5. Er hatte Angst im Dunkeln

 

Wegen dieser Furcht ließ er auch nachts das Licht an. Außerdem war er überzeugter Nudist und lief in seinen eigenen vier Wänden größtenteils nackt herum – auch, wenn Besuch da war.

 

6. Er war kein guter Autofahrer

 

Erst im Alter von 25 Jahren bestand Lennon seine Führerscheinprüfung. Daraufhin parkten einige Verkäufer von Luxusschlitten ihre Wagen vor seinem Haus in der Hoffnung, er würde eines der Autos kaufen wollen. Doch er fuhr nicht oft selbst und machte 1969 Schlagzeilen, als er einen Unfall mit seinem weißen Mini hatte.

 

7. Er wurde vom FBI überwacht

 

Nachdem Lennon 1971 nach New York zog, wurde er vom FBI abgehört. Die Behörde befürchtete, er wolle die amerikanische Jugend mit extremen Parolen radikalisieren und suchte sogar in seinen Songs nach Gründen, ihn des Landes zu verweisen. Das ganze Ausmaß der Überwachung wurde erst in den 90er Jahren bekannt.

 

8. Er war ein Kaffee-Junkie

 

Zwischen 20 und 30 Tassen des koffeinhaltigen Getränks soll er pro Tag getrunken haben. Doch das war nicht sein einziges Laster: Er rauchte Kette und experimentierte mit unterschiedlichen Drogen, darunter unter anderem LSD und Heroin.

 

9. Er gab seinem Mörder ein Autogramm

 

Am 8. Dezember 1980 signierte Lennon ein Exemplar seines neuesten Albums Double Fantasy für einen Fan. Dieser Fan stellte sich als Mark David Chapman heraus, der nur sechs Stunden nach diesem Aufeinandertreffen zu Lennons Mörder wurde.  

 

10. Verschollene Asche

 

Nach seinem Tod ließ Yoko Ono seinen Körper einäschern. Bis heute hat sie jedoch nicht verraten, wo sich die sterblichen Überreste von John Lennon befinden.

 

Empfehlung

Der letzte Tag von...

Die Doku-Reihe befasst sich mit berühmten Persönlichkeiten der Musikindustrie, die verfrüht verstarben, darunter auch John Lennon.
Zur Sendung