Zurück
Sie sind der Retter in der Not nach einer durchzechten Nacht, auf einer langen Autofahrt oder einfach auf der Suche nach schnellem Essen: Fast Food Ketten. Doch wenn man liest, was einige der Kunden von solchen Schnell-Restaurants in ihren Bestellungen gefunden haben, vergeht schnell der Appetit.

 

Ein frittierter Zahn in den Pommes

 

Diesen ekligen Fund hat 2015 eine Japanerin bei McDonalds machen müssen: Sie bestellte ein Menü, zu dem auch eine Portion Pommes gehörte. Als sie diese essen wollte, bemerkte sie jedoch einen Fremdkörper: Mit den Kartoffeln war auch ein Zahn frittiert worden. Der Manager des Restaurants entschuldigte sich bei der Frau. Ihr Geld soll sie jedoch nicht zurückbekommen haben. Bis heute ist auch nicht geklärt, woher der Zahn stammt. Keinem der Mitarbeiter in der Filiale in Osaka fehlte ein Zahn.

 

Schlechte Hygiene bei Burger King

 

Im Rahmen einer versteckt gedrehten Dokumentation wurden im Jahr 2014 zahlreiche Verstöße gegen die Hygienevorschriften in einigen deutschen Burger King Filialen aufgedeckt. So putzten die Mitarbeiter dort unter anderem die Toiletten und kehrten im Anschluss in der gleichen Bekleidung in die Küche zurück. Auch wurden einige Zutaten über ihr Haltbarkeitsdatum hinaus aufbewahrt und teilweise sogar mit neuen Daten versehen. Als Reaktion auf die Aufdeckungen wurden einige Läden der Franchise-Kette geschlossen. 2017 folgte jedoch bereits der nächste Skandal: In einem Burger in Brasilien wurden Maden gefunden.

 

Panierter Putzlappen statt Hühnchen

 

Auch KFC hat vor ein paar Jahren einen handfesten Skandal produziert: Eine junge Mutter war mit ihrem Sohn in einer britischen Filiale der Fast Food Kette. Der Junge biss auf etwas hartes und schaute sich daher sein Stück Hühnchen einmal genauer an. Dabei entdeckte er, dass er statt Huhn einen frittierten blauen Putzlappen bekommen hatte. Wie der Lappen in die Fritteuse kam und für was er vorher genutzt wurde, ist nicht bekannt. Der Frau und ihrem Sohn wurde als Entschädigung ein kostenloses Menü angeboten – worauf sie verzichteten. 

 

Schweinefleisch im Döner

 

Döner ist vor allem hierzulande eine beliebte und schnelle Mahlzeit für zwischendurch. Das türkische Gericht wird traditionell mit Hammel- oder Lammfleisch zubereitet. Schweinefleisch ist für gläubige Muslime verboten. Deswegen schockte es 2013 umso mehr, als in 3 von 20 Proben von verschiedenen Dönerbuden Schweinefleisch entdeckt wurde. Eine weitere Probe wies außerdem Pferdefleisch auf.

 

Pizza mit extra Zutat

 

2009 machte die amerikanische Pizza-Kette Domino’s von sich reden, als ein Video auf YouTube auftauchte, das einen Mitarbeiter bei der unhygienischen Behandlung von den Lebensmitteln zeigt. Der Koch niest bewusst auf eine Pizza und steckt sich ein Stück Käse in die Nase, bevor er es auf das Essen legt. Die gleiche Person wird dann dabei gefilmt, wie sie einen Putzlappen verwendet, um sich erst sein Hinterteil zu wischen und im Anschluss den Abwasch mit dem gleichen Tuch zu verrichten. Das besonders dumme daran: Der betroffene Mitarbeiter hatte sich freiwillig von einer Kollegin filmen lassen. Anschließend stellten sie das Video ins Internet. Beide wurden fristlos entlassen.

Staffel 9

Wahlburgers

Die Wahlbergs sind zurück und heiß wie nie zuvor, ihr Fastfood-Imperium zu erweitern.
Zur Sendung