Ione, California Schrift
Geisterschloss Preston Castle in Amerika
Preston School of Industry, auch bekannt als Preston Castle. (Foto: Alamy)

Die Geister von Preston Castle

Location: Ione, Kalifornien

Hintergrundgeschichte: Ursprünglich wurde das Schloss als Verwaltungsgebäude für die Preston School of Industry gebaut. Dabei handelte es sich um eine Erziehungsanstalt für Jungen. Preston Castle wurde von 1894 bis 1960 genutzt. Dann stand es leer, weil die Schule umzog. Während der Jahre, in denen es „in Betrieb“ war, waren Berichte von armseligen Lebensbedingungen und Misshandlungen der Schüler weitverbreitet.

Das Schloss wurde bis 2001 vernachlässigt. Nur einige Teenager betraten es unerlaubterweise, wurden aber von der Polizei verjagt. 2001 wurde die Preston Castle Foundation gegründet. Ihr Ziel war es, dieses Beispiel der romanischen Revival Architektur zu erwerben und zu sanieren.

Karl Knobelauch, Präsident der Stiftung, sagt: „Historisch gesehen, ist das alles, was geblieben ist von der Jugendstrafvollzugsreformbewegung der 1890er Jahre. Damals ging der Staat dazu über, jugendliche Straftäter nicht mehr im Folsom oder San Quentin State Prison mit erwachsenen Insassen unterzubringen.“

Als das Schloss in den Besitz der Stiftung gelangte, war das 77-Zimmer-Gebäude hoffnungslos baufällig. Die Böden mussten dringend erneuert werden und an einigen Stellen fehlte das Dach. 

Krankenzimmer im Geisterschloss
Die Krankenstation des Preston Castle. Bei den Krankenbetten handelt es sich um die originalen Betten der Preston School of Industry. (Foto: Gary W. Stout)

Paranormal Activity: Preston Castle ist Heimat einer aktiven paranormalen Gesellschaft. Diese Gesellschaft hält nächtliche Erkundungen ab und führt zum Beispiel Gespenstersuchen durch. Außerdem wollen sie die Geister aufspüren, von denen viele glauben, dass diese noch in dem großen, unbewohnten Ort hausen. Von mysteriösen Stimmen, Türenknallen, Dingen, die ohne Grund herunterfallen und manchmal sogar von Geisterfleck-Sichtungen oder vorbeirauschender Luft im Schloss wurde berichtet.

Knobelauch hat seit mehr als dreißig Jahren mit dem Schloss zu tun – erst als örtlicher Polizeibeamter und später durch seine Arbeit für die Stiftung. Er sagt, dass er nie an den Geschichten gezweifelt habe. Sein Standartsatz war immer: „Nur, weil die Geister nicht mit mir reden, heißt das nicht, dass sie nicht mit jemand anders reden.“

Schulzimmer im Keller des Geisterschloss
Von 1894 bis 1895 wurde der Keller des Preston Castle von Gruppe A bewohnt. Die Jungen schliefen in einem Raum, aßen in einem weiteren und hatten Unterricht. Jede Klasse verbrachte ein Drittel des Vormittages mit Schularbeit, ein Drittel mit Handwerksarbeit und ein Drittel mit Marschieren und Militärtraining. (Foto: Gary W. Stout)

Das war zumindest bis 2014 so. In einer Sommernacht half er draußen vor dem Schloss dabei, eine jährliche Kinonacht vorzubereiten. Alle Gäste waren hinter dem Schloss, vor dem Schloss waren nur Knobelauch und eine Mitarbeiterin. Dachten sie zumindest.

Knobelauch sagt: „Plötzlich habe ich etwas gehört, was ich als ruhige, erwachsene Männerstimme beschreiben würde, ungefähr zwei Meter hinter mir. Die Stimme sagte meinen Vornamen. Ich habe mich umgedreht und geguckt, aber sie und ich waren die einzigen zwei Leute auf dem Parkplatz. Meine erste Reaktion war also: ‚Ich schnappe über!’ Ich habe sie angesehen und gefragt: ‚Haben Sie gerade etwas gehört?’ Und sie sagte: ‚Ja. Jemand hat Ihren Namen gesagt.’ Ich habe mich umgeschaut und gefragt: ‚Wer?’ Und sie sagte: ‚Hier ist niemand.’ Darauf sagte ich: ‚Stimmt. Hier ist niemand.’ Das war das einzige Mal, dass mir das jemals passiert ist.“

Flur im Geisterschloss Preston Castle
Der West-Flur im zweiten Stock. Ein großer Teil des zweiten Stockwerkes wurde für Mitarbeiterwohnungen verwendet. Wenn neue Mitarbeiter eingestellt wurden und noch keinen Platz zum Schlafen im Ort gefunden hatten, wurden sie in einer der Mitarbeiterwohnungen untergebracht. Die Wohnungen auf der Nordseite des Gebäudes hatten Kohle Kamine und die auf der Südseite hatten Badezimmer. Alle Wohnungen waren mit einem Waschbecken ausgestattet. (Foto: Gary W. Stout)

Das Geheimnis um Anna Corbin: Es gibt zahlreiche Berichte über mysteriöse Todesfälle in und um das Schloss herum. Die Zahl liegt zwischen 23 und 26, je nachdem, welchen Blog oder Artikel man liest. Aber am meisten Aufmerksamkeit über die Jahre hinweg hat der Mord an Anna Corbin im Jahr 1950 erhalten. Anna Corbin soll eine beliebte Frau gewesen sein und war zur damaligen Zeit Chef-Haushälterin in Preston. Es gab Berichte von Außenstehenden, dass sie die Quelle einiger unerklärlicher Aktivitäten in dem Schloss gewesen sein soll, aber Knobelauch sagt, dass es keinen Beweis gibt, der diese These unterstützt: „Unsere paranormalen Personen sagen, dass sie nie Verbindung zu einem Geist hatten, von dem sie glauben, dass es Anna Corbins Geist war oder der sich selbst als Anna Corbins Geist identifiziert hat.“

Nebengebäude des Geisterschloss Preston Castle
Das Nebengebäude grenzt an das Verwaltungsgebäude an. Bei gutem Wetter verbrachten die Abteilungen ihre freien Momente im Keller des Nebengebäudes. (Foto: Gary W. Stout)

Besonderheiten: Preston Castle wurde zu einem California Historical Landmark erklärt und steht im staatlichen Verzeichnis historischer Stätten der USA (National Register of Historic Places). Es gab Bücher zu Preston Castle, darunter „Behind The Walls: A Historical Exposé of The Preston School of Industry“ von J’aime Rubio; „Arrested Innocence“ von Gary W. Stout; „Capturing the Castle: Images of Preston Castle 2006-2016“ von Angelica R. Jackson; „The Preston School of Industry: A Centennial History, 1894-1994“ von John F. Lafferty. Es gibt Filme über das Schloss, darunter „A Haunting at Preston Castle“ (2012), der von wahren Begebenheiten „inspiriert“ sein soll.

Sehen Sie selbst: Die Preston Castle Foundation gibt regelmäßig Touren, führt Weinverkostungen durch, eine jährliche (Grusel-) Filmnacht, ein jährliches Halloween-Event und sogar eine jährliche Benefizveranstaltung namens ParaCon. Die Erlöse gehen in die anhaltende Sanierung der riesigen Anlage. Im Jahr 2016 besuchten geschätzte 15.000 Gäste das Schloss.