Northwest Utah Schrift
U.S. Army Flugplatz
(Foto: DigitalGlobe via Getty Images)

Dugway Proving Ground

Location: Nordwesten von Utah

Hintergrundgeschichte: Der Dugway Proving Ground (DPG) wurde 1942 errichtet, im Anschluss an den Angriff auf Pearl Harbor im Jahr 1941. Über die Jahrzehnte ist das Testgelände - oder die Anlage - mehrfach erweitert worden. Derzeit umfasst das Gelände ungefähr 3.000 Quadratkilometer und ist damit größer als der US-Bundesstaat Rhode Island.

Anfangs wurden auf dem Gelände vom Militär chemische und biologische Waffen getestet, die hauptsächlich als offensive Waffen dienen sollten. In den 1970er Jahren verlegte sich die Arbeit nur noch auf Verteidigung. Die aktuelle Aufgabe des Testgeländes ist es, chemische und biologische Verteidigungssysteme zu testen und auszuwerten.

Aber einige Ufologen und Alienjäger glauben, dass mehr an der Mission dran ist. Sie gehen sogar so weit, dass sie DPG „die neue Area 51“ nennen. Sie vergleichen DPG mit der Luftfahrzeug-Testanlage in Nevada, die seit Jahrzehnten Gegenstand von UFO-Spekulationen ist.

Robert Saxon, Leiter der öffentlichen Angelegenheiten bei DPG, hat eine Erklärung für die Unsicherheit bezüglich Dugway. „Wegen unserer Größe und der Abgeschiedenheit – und das seit vielen Jahren – versteht niemand, was wir tun“, sagt er. „Und das wird von Generation zu Generation weitergegeben. Es setzt sich ewig fort.“

Abgelegen und mysteriös: Viele Leute glauben fest daran, dass Dugway eine geheime, jenseitige Agenda hat. Unter ihnen ist auch Dave Rosenfeld, Direktor der Utah UFO Jäger. Sein Spitzname ist Alien Dave und er erforscht und beobachtet Dugway seit Anfang des Millenniums. „Ich habe da draußen Bilder von fliegenden Untertassen mit amerikanischen Flaggen gesehen“, sagt er. „Ich habe Waffentests dort draußen gesehen, die UFOs angezogen oder beobachtet haben. Ich habe unsichtbare Konvois gesehen, Flugzeuge und Kampfjets, die bei hellem Tageslicht verschwunden sind.“

Ein Großteil des Dugway-Geländes ist mit Rastern und konzentrischen Kreisen markiert. Während solche Merkmale viele Fragen aufwerfen, ob das Land als Auftankstelle oder Landeplatz für Aliens genutzt wird, erklärt Saxon, dass das Militär dieses Areal nutzt, um Sensoren einzustellen. „So haben wir bekannte Distanzen für unsere Tests“, sagt er. „Ob es ein Kreis, eine V-Form oder ein quadratisches Gitter ist, es gibt immer eine andere Seite der Geschichte. Aber die wollen die Leute nicht hören.“   

Deutsches Dorf in Amerika aus dem 2. Weltkrieg
(Foto: Alamy)

Perspektiven vor Ort: Dieses Jahr feiert Dugway 75. Jubiläum. „Das ist eine lange Zeit hier vor Ort“, sagt Saxon, der versteht, dass die Abgeschiedenheit von DPG zur Skepsis beiträgt, wenn es darum geht, was sie dort tun. „Hier kommt nie jemand hin“, erklärt er. „Viele Jahre lang, vor allem in den ersten Jahren seiner Existenz, war es ein nicht öffentlich zugänglicher Ort. Der Zugang war stark begrenzt, sogar noch bis vor ein paar Jahren. Solche Dinge bieten wahrscheinlich eine Grundlage für die Öffentlichkeit, die nicht weiß oder nicht sicher ist, was wir hier draußen tun und das macht uns zum Ziel vieler Spekulationen.“

Saxon weiß aufgrund eigener Recherchen von den vielen Berichten über UFO- und Alien-Theorien, die kursieren. Er sagt, wenn Dugway-Zweifler ihm Beweise für UFOs und Alienjagden präsentieren, dann lächelt er und sagt: „Sie können ihre Meinung haben und das ist okay.“

Beobachtungen von mysteriösen Lichtern sind unter Ufologen und denen, die an Außerirdische glauben, üblich. Saxon sagt, dass das Auftreten von manchmal unregelmäßigen und unerklärlichen Lichtern – vor allem nachts – daher kommt, dass viele DPG-Tests im Dunkeln durchgeführt werden. „Wir arbeiten hier 24 Stunden am Tag. Wir machen nicht Feierabend, weil die Sonne untergeht“, erklärt er. „Der Wind ist berechenbar. Die Feuchtigkeit ist berechenbar und deswegen ist es einfacher die Tests bei Nacht zu kontrollieren. Die Tatsache, dass irgendjemand da draußen ein Licht auf unserem Testgelände sieht, hat nichts mit Aliens zu tun.“

Vincent Liddiard, Stabschef bei DPG, schaltet sich ebenfalls ein. „In der Wüste ist alles sehr karg“, sagt er. „Wenn man also in weiter Entfernung ein Licht sieht, ist das wahrscheinlich ein Fahrzeug. Bei der Größe und bei dem Arbeitsumfang, den wir hier bewältigen, haben wir eine große Anzahl an Locations, die auf über 300 Quadratkilometern verteilt sind.“

U.S. Army Flugplatz
(Foto: George Frey/Getty Images)

Erfahre mehr: Die Dugway Proving Ground Internetseite beinhaltet eine ausführliche Chronik des Ortes, sowie Videos und Karten. Wenn du zu den Zweiflern gehörst – oder einfach nur neugierig bist, woran UFO-Forscher glauben – kannst du bei den Utah UFO Hunters auf Facebook anfangen. Danach gehst du zu YouTube - nach oben sind keine Grenzen gesetzt.

Sie es dir selbst an: Ja, du kannst (legal!) auf das DPG-Gelände! In diesem Oktober findet der fünfte jährliche Dugway Trail and Ultra Run statt, ein Event, das vor Ort stattfindet und Läufe zwischen 5K und 50K auf Wüstenwegen umfasst.